Integrationskonzept

Die Gutzmannschule als Durchgangsschule

Probeweise Umschulungen/Rückschulungen

Die Gutzmannschule - Förderschule Schwerpunkt Sprache - versteht sich als Durchgangsschule. Das bedeutet, dass die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, sobald kein umfassender sprachlicher Förderbedarf für ihr Kind mehr vorliegt, der eine kontinuierliche sonderpädagogische Beschulung in Kleingruppen erfordert, einen Antrag auf probeweise Umschulung (Dauer 6 Monate) stellen können. Ebenso kann der Antrag durch die Klassenkonferenz erfolgen.

Der/die Klassenlehrer/in fertigt einen Bericht für die aufnehmende Schule bezüglich des Lern- und Sprachstands sowie des Arbeits- und Sozialverhaltens an. Die Klassenkonferenz nimmt Stellung und die Landesschulbehörde erteilt die Genehmigung. 

Die zuständige Schule, die Gutzmannschule und die Erziehungsberechtigten legen gemeinsam einen Termin für die probeweise Umschulung fest. 

Die aufnehmende Schule wird nach einem halben Jahr von der Landesschulbehörde aufgefordert, in Form eines Berichts Stellung zu beziehen, ob noch umfassender sonderpädagogischer Förderbedarf im Bereich Sprache vorliegt. Danach entscheidet die Landeschulbehörde über die endgültige Beschulung.

Unser Ziel ist es, dass ein großer Teil der Schülerinnen und Schüler der Gutzmannschule bis zum Ende des 4. Schuljahres wieder in die wohnortnahe Schule eingegliedert wird.

Integration in das Berufsleben

Die Schülerinnen und Schüler, die unsere Schule bis zum Ende ihrer Schulzeit besuchen, können den Haupt- oder Realschulabschluss erwerben, der ihnen eine Integration in die Arbeitswelt eröffnet.

Es finden regelmäßig ab dem 8. Schuljahr Informationsabende statt, in denen Eltern und Schüler über die Abschlüsse, die Maßnahmen zur Berufsorientierung informiert werden und Berufsberatung erfolgt. Außerdem besteht ein enger Kontakt zu den Berufsschulen; die Schülerinnen und Schüler nehmen dort an berufsvorbereitenden Maßnahmen teil und besuchen Berufsbildungsseminare (z. B. im VERDI-Seminar).

Nähere Ausführungen zu Praktika und zur Berufsvorbereitung siehe im Konzept Berufsvorbereitung und in der Berufsorientierung in der Gutzmannschule.

Ausblicke/Wünsche für Projekte oder SchiLF:

  • Nachbetreuung von Schulabgängern im Lehrbetrieb/in der BBS
  • Kooperation mit der Grundschule Godshorn im ausgelagerten 1. und 2. Schuljahr
  • Hospitationsmöglichkeiten von Förderschullehrkräften in der Regelschule
  • Einrichtung eines Ganztagsbereiches, der eine Kooperation mit Langenhagener Schulen bzw. Freizeiteinrichtungen ermöglichen könnte