Mediation und Gewaltprävention an der Gutzmannschule

Die Konzepte zur Mediation und zur Gewaltprävention stehen in engem Zusammenhang zueinander und bedingen sich gegenseitig.

Sozialkompetenz

Als Grundpfeiler eigenverantwortlicher Konfliktlösungsfähigkeit werden 10 Schulstunden Sozialkompetenztraining  im Schuljahr verbindlich durchgeführt. Sozialkompetenz beinhaltet den Aufbau von Haltungen, die die Persönlichkeitsentwicklung und die selbstbewusste, mündige und demokratische Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Dazu gehört die Fähigkeit zur Bereitschaft, soziale Beziehungen zu verstehen und sich mit Anderen rational, emotional und verantwortungsbewusst auseinander zu setzen und zu verständigen. Weitere Aspekte sozialer Kompetenz sind die Fähigkeit zur Empathie, Ausdruck und Verstehen von Gefühlen, Kontrolle über emotionale Stimmungen, Unabhängigkeit, Anpassungsfähigkeit, Beliebtheit, Fähigkeiten zur zwischenmenschlichen Problemlösung, Ausdauer, Freundschaftlichkeit, Freundlichkeit und Respekt. Einen besonderen Stellenwert nehmen die Bereiche Regeln und Rituale, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kommunikation und Interaktion und Kooperation ein. Dokumentiert wird das Sozialkompetenztraining im Klassenbuch. Die Schulung sozialer Kompetenzen im Unterricht findet dabei vorwiegend in Religion / Werte und Normen, aber auch in den Fächern Deutsch, Sachunterricht, Sport und GSW statt.

Mediation (Vermittlung im Streit)

Weiterhin werden Schüler der Klassen 4 bis 9  in Arbeitsgemeinschaften zu Mediatoren ausgebildet. Der Einsatz der Mediatoren findet in jeder 1. großen Pause statt. Parallel wird eine Supervisions-AG für die Schülermediatoren in einer Stunde pro Woche angeboten. Projekttage zu den Themen Gewaltprävention und Mediation fanden statt und werden regelmäßig stattfinden. In regelmäßig stattfindenden Dienstbesprechungen zum Thema Mediation tauschen sich die beteiligten Lehrkräfte aus.

Zusammenarbeit Schule, Polizei, Staatsanwaltschaft

Es findet eine enge Zusammenarbeit mit einem Kontaktbeamten der Polizei statt (Polizeisprechstunde einmal wöchentlich). Weiterhin bilden sich die Lehrkräfte fort (z. B.: Lions-Quest) und nutzen Möglichkeiten zum Besuch von Ausstellungen und Institutionen. Als Wunsch für die Zukunft sind regelmäßig durchgeführte erlebnispädagogische Klassenfahrten im Gespräch, die einen verantwortungsvollen Umgang der Schüler untereinander fördern sollen.

Weitere Materialien/Ergänzungen:

  • Präventionskonzept der Gutzmannschule
  • Unterlagen zum Thema Mediation
  • Beschluss der Gesamtkonferenz über die Durchführung des Sozialkompetenztrainings